MartensMontagebau Logo

 

Martens Montagebau

Fachmontage von Bauelementen / Innungs-Bautischlerei

 

Olaf Martens - Wallweg 25 - 27404 Zeven / Brauel

Telefon: 04281 95 32 77 - Fax: 04281 95 32 78 - Mobil: 0160 73 01 963 oder 015 11 25 11 000

info@martens-montagebau.de

 

 

 
 

News

 

Zevener Zeitung vom 29.10.2015

Neue Unterkünfte sind bereit

In nicht mehr genutztem Schultrakt am Lühnenfeld können bald 50 Flüchtlinge untergebracht werden

ZEVEN. Es wird gemessen, gesägt und geschraubt. Fleißige Mitarbeiter einer Baufirma (Anmerkung: "Die Baufirma, die dort baut sind wir!!!") sind derzeit damit beschäftigt, in einem leer stehenden Trakt der ehemaligen Gauß-Realschule am Lühnenfeld Notunterkünfte für Flüchtlinge herzurichten. Samtgemeinde- Bürgermeister Jürgen Husemann und sein Team wollen so auf die nächste Welle von Neuankömmlingen vorbereitet sein, die schon bald in der Samtgemeinde eintreffen könnte.
(>>> Artikel lesen)

Fotoserie:

Firma Martens Montagebau beim Bau der Flüchtlingsunterkünfte Firma Martens Montagebau beim Bau der Flüchtlingsunterkünfte Firma Martens Montagebau beim Bau der Flüchtlingsunterkünfte Firma Martens Montagebau beim Bau der Flüchtlingsunterkünfte Firma Martens Montagebau beim Bau der Flüchtlingsunterkünfte Firma Martens Montagebau beim Bau der Flüchtlingsunterkünfte Firma Martens Montagebau beim Bau der Flüchtlingsunterkünfte


...mit 66 Jahren da fängt das Leben an! Mein Papa kann das!

Energieeffizient Sanieren - Kredit (152)

Jede Maßnahme zählt

Um einen KfW-Effizienzhaus-Standard zu erreichen, ist in der Regel eine umfangreiche energetische Sanierung notwendig. Doch auch schon einzelne Sanierungsmaßnahmen oder deren effektive Kombination können Ihre Energiekosten deutlich reduzieren.
Im Programm 152 fördert die KfW energetische Einzelmaßnahmen für die Sanierung Ihrer Mietwohnung, Eigentumswohnung oder Ihres Wohngebäudes. Das Programm finanziert Dämmung, Heizungserneuerung, Fensteraustausch und Lüftungseinbau. Außerdem ist Programm 152 für Sie geeignet, wenn Sie energetisch sanierten Wohnraum kaufen (Haus, Eigentumswohnung).
Sie erhalten einen langfristig zinsgünstigen Kredit in Höhe von bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit.

Ihre Vorteile

  • Zinssatz ab 2,47 % effektiv pro Jahr
  • bis zu 30 Jahren Kreditlaufzeit
  • frei wählbare Einzelmaßnahmen passend zu Ihren Sanierungsabsichten
  • kostenfreie, außerplanmäßige Tilgung möglich

Sie können dieses Förderprogramm nutzen, wenn Sie

  • durch Kauf Eigentümer des Wohnraums werden,
  • bereits Eigentümer des Wohnraums sind und sanieren oder
  • Mieter sind und mit Zustimmung Ihres Vermieters sanieren.

Ihren Antrag stellen Sie vor Erwerb bzw. vor Sanierungsbeginn bei Ihrer Hausbank. Nach Prüfung Ihrer Unterlagen wird das Darlehen ebenfalls durch Ihre Hausbank bereitgestellt.
Photovoltaikanlagen werden im KfW-Programm Erneuerbare Energien "Standard" gefördert

Förderbedingungen im KfW-Programm Erneuerbare Energien "Standard".

Nicht gefördert werden

  • Wohneigentum, für das nach dem 01.01.1995 Bauantrag gestellt oder Bauanzeige erstattet wurde,
  • Umschuldungen bestehender Darlehen,
  • Nachfinanzierungen bereits begonnener/abgeschlossener Vorhaben,
  • Ferien- und Wochenendhäuser,
  • gewerblich genutzte Flächen,
  • Kachelöfen, Kamine, Kaminöfen, etc. sowie Kohle- und Elektroheizungen.

Funktionen

Alle Zinssätze


Weitere Informationen

Kontakt
E-Mail: infocenter@kfw.de
Telefon: 0180 1 33 55 77
3,9 Cent/Minute aus dem Festnetz der Deutschen Telekom, Mobilfunk max. 42 Cent/Minute.
 
Weitere Kontaktinformationen


Tipp

Kombinationsmöglichkeiten der Programme
Chancen - unser Online-Magazin: Energetische Sanierung wird bezahlbar
Podcast: Energieeffizient Bauen und Sanieren. Sparen leicht gemacht!
virtuelle Gebäudesanierer des BMVBS


Glossar


 

Wohnraum Modernisieren - Standard (141)

Modernisieren mit Köpfchen

Sie wohnen gern in Ihrem Haus? Dann haben Sie bestimmt viele Ideen und Wünsche, wie Bewährtes verbessert werden könnte. Mit dem Programm 141 fördert die KfW die Modernisierung und Instandsetzung Ihrer Wohnung bzw. Ihres Wohngebäudes.
Ihr KfW-Darlehen umfasst 100 % der förderfähigen Kosten, bis zu 100.000 Euro pro Wohneinheit. Bei Mehrfamilienhäusern ab 3 Wohneinheiten wird auch die Verbesserung der Außenanlagen finanziert, z. B. von Grünanlagen und Spielplätzen.

Ihre Vorteile

  • Zinssatz ab 3,04 % effektiv pro Jahr
  • wahlweise 5 oder 10 Jahre Zinsbindung
  • kostenfreie, außerplanmäßige Tilgung möglich

Diese Förderung kommt Ihnen als Privatperson jeden Alters und Familienstands zugute, nicht nur, wenn Sie Wohnungseigentümer oder Eigenheimbesitzer sind. Auch als Mieter können Sie mit Zustimmung Ihres Vermieters modernisieren.
Den Antrag stellen Sie, bevor Sie modernisieren/instand setzen, bei Ihrer Hausbank. Nach Prüfung Ihrer Unterlagen wird das Darlehen ebenfalls durch Ihre Hausbank bereitgestellt.

Nicht gefördert werden

  • Umschuldungen bestehender Darlehen,
  • Nachfinanzierungen bereits begonnener/abgeschlossener Vorhaben,
  • Ferien- und Wochenendhäuser,
  • gewerblich genutzte Flächen.

Energieeffizient Sanieren - Kredit (151)

Ein Gesamtpaket, das sich auszahlt

Vorausschauende Investitionen machen sich schon in wenigen Jahren für Sie bezahlt: Indem Sie energieeffizient sanieren bzw. entsprechend sanierten Wohnraum kaufen, handeln Sie umweltbewusst und sparen Energie- und Heizungskosten.
Im Förderprogramm 151 erhalten Sie einen langfristig zinsgünstigen Kredit in Höhe von bis zu 75.000 Euro pro Wohneinheit

  • für den Kauf eines frisch sanierten Gebäudes oder einer Eigentumswohnung, die dem Standard eines KfW-Effizienzhauses entsprechen,
  • für alle Sanierungsmaßnahmen (wie z. B. Dämmung, Heizungserneuerung, Fensteraustausch, Lüftungseinbau), die Ihr Wohneigentum zum KfW-Effizienzhaus machen.

Ihre Vorteile

  • TOP-Konditionen:
    • Zinssatz ab 1,41 % effektiv pro Jahr
    • Tilgungszuschuss: bis zu 15 % der Darlehenssumme, je nach erreichtem KfW-Effizienzhaus-Standard
  • bis zu 30 Jahren Kreditlaufzeit
  • kostenfreie, außerplanmäßige Tilgung möglich

Als Privatperson können Sie dieses Förderprogramm nutzen, wenn Sie

  • durch Kauf Eigentümer des Wohnraums werden,
  • bereits Eigentümer des Wohnraums sind und sanieren oder
  • Mieter sind und mit Zustimmung Ihres Vermieters sanieren.

Ihren Antrag stellen Sie vor dem Kauf bzw. vor Sanierungsbeginn bei Ihrer Hausbank. Nach Prüfung Ihrer Unterlagen wird das Darlehen ebenfalls durch Ihre Hausbank bereitgestellt.
Photovoltaikanlagen werden im KfW-Programm Erneuerbare Energien "Standard" gefördert.

Förderbedingungen im KfW-Programm Erneuerbare Energien "Standard".

Nicht gefördert werden

  • Wohneigentum, für das nach dem 01.01.1995 Bauantrag gestellt oder Bauanzeige erstattet wurde,
  • Umschuldungen bestehender Darlehen,
  • Nachfinanzierungen bereits begonnener/abgeschlossener Vorhaben,
  • Ferien- und Wochenendhäuser,
  • gewerblich genutzte Flächen.

 

Steuertipp - Staat belohnt Einbau moderne Fenster

Der Austausch alter Fenster lohnt sich inzwischen besonders: Moderne Wärmeschutzfenster sind nicht nur energiesparend. Auch der Staat fördert den Einbau neuer Fenster jetzt noch stärker. Möglich sind entweder zinsgünstige Kredite oder eine "Fensterprämie", ein Zuschuss von bis zu 2500 Euro, wie die Tischler-Innung Stade informiert. Günstige Kredite gibt es auch für andere Einzelmaßnahmen wie die Wärmedämmung  der Außenwände oder der Austausch der Heizung. "Bauherren sollten sich über Finanzierungsmöglichkeiten informieren".


Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen

Privatkunden dürfen künftig Rechnungen über Renovierungsarbeiten beim Fiskus einreichen und können bis zu 600 Euro Steuern sparen.
Es ging durch alle Medien. Privatkunden, die von einem Handwerker ein neues Parkett verlegen lassen, ihre Heizung modernisieren oder das Bad renovieren lassen, können seit diesem Jahr die Rechnungen sammeln und dann mit ihrer Steuererklärung einreichen. Um bis zu 600 Euro im Jahr können sie die Einkommenssteuer reduzieren. Mieter oder Eigentümer, das ist dem Fiskus egal. Hauptsache, der Auftraggeber wohnt selbst in der Wohnung.
Damit der Privatkunde den Steuerbonus beanspruchen kann, benötigt er vom Handwerksbetrieb eine Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer. Und wichtig ist, dass die Arbeitskosten als separater Betrag auf der Rechnung ausgewiesen sind. Absetzen können die Kunden nur die Arbeitskosten des Handwerkers, nicht die Kosten für Materialien wie Parkett.
So sieht das Gesetzesvorhaben aus: Der Kunde darf bis zu 3.000 Euro im Jahr an Arbeitskosten für Renovierungs- oder Instandhaltungsarbeiten an Haus und Wohnung beim Finanzamt einreichen. Davon werden 20 Prozent von der Steuerschuld abgezogen, also maximal 600 Euro. Ebenfalls wichtig: Kunden müssen den Rechnungsbetrag auf das Konto des Handwerksbetriebs überweisen und dem Finanzamt einen Nachweis bringen. Das kann der Bankbeleg für die Überweisung oder ein Kontoauszug sein. Barzahlung ist also nicht möglich, wenn der Kunde die Rechnung beim Fiskus einreichen will.


HBI ENERGY - Das Kunststofffenster

Ständig steigende Energiepreise lassen Bauherren immer energiebewusster planen, bauen und sanieren. HBI-Kunststofffenster mit GFK-Profilkern nutzen deshalb die führende Profiltechnik, die aus energetischer Sicht derzeit für Fenster in 86 mm Bautiefe im Markt verfügbar ist: REHAU GENEO®.
Der Clou der neuen Profilkonstruktion: Ein Profilkern aus dem Hightech-Werksoff RAU-FIPRO® verleiht HBI-Kunststofffenstern auch ohne Stahlarmierung eine hervorragende Stabilität. Gleichzeitig werden durch den Wegfall der Wärmebrücke Stahl einzigartige Dämmeigenschaften erzielt, die ideal für den Einsatz in Niedrigenergiehäusern und in der energiebewussten Altbausanierung sind.
Ohne zusätzliche Dämmmaßnahmen wird ein Uf-Wert von 1,0 W/m2K erreicht. Eine schmale Ansichtsbreite von 115 mm sorgt für einen größeren Glasanteil und eine bessere Nutzung der kostenlosen Sonnenenergie. Die große Falztiefe (66 mm) ermöglicht hohe Glasstärken, z. B. für Dreifachverglasungen.
Deutlich kostengünstiger als bisher lässt sich sogar mit der Standardbautiefe Passivhaus-Niveau erreichen. Denn durch optionale Thermomodule in den integrierten Funktionskammern erreicht das Mitteldichtungssystem passivhaustaugliche Bemessungswerte von bis zu Uf, BW = 0,8 W/m2K.
Verstärkte Schraubkanäle im GFK-Profilkern mit zusätzlichen Queraussteifungen sorgen für hervorragende Befestigungseigenschaften und effektive Einbruchhemmung. So hat GENEO® die ift-Prüfung der Widerstandsklasse 2 auch ohne zusätzliche Stahlarmierung bestanden.
Darüber hinaus überzeugt GENEO® mit hohen Schalldämmwerten bis zur Schallschutzklasse 5 (Rw,P = 47 dB). Neu entwickelte Dichtungen ermöglichen ein bequem leichtgängiges Öffnen und Schließen mit spürbar geringeren Schließkräften.

REHAU ist nur eine Fensterprofilart die Sie über uns bestellen können. Gerne informieren wir Sie über weitere Möglichkeiten.